Warum eine Waldorfpuppe?

Man könnte denken, viele Kinder spielen heute nicht mehr mit Puppen. Ich habe bei meiner Arbeit als Tagesmutter natürlich auch eine Veränderung des kindlichen Spielverhaltens im Laufe der Jahre kennengelernt. Und gerade dieses veränderte Spielverhalten bestärkt mich in meiner Meinung, dass man jedem Kind eine Puppe zum Spielen geben sollte. In der heutigen, schnelllebigen Zeit, kann gutes Spielzeug den Kindern Ruhe geben.
Eine Puppe ist ein zuverlässiger Spielpartner. Einer, der das Kind akzeptiert, wie es gerade ist. Einer, der zu jeder Zeit für es da ist. Einer, der jede Laune des Kindes schweigend hinnimmt. Einer, der Wärme und Zuneigung spenden kann.
Das Kind kann seine Gefühle auf die Puppe übertragen. Dadurch fühlt es sich verstanden und geliebt. Eine Puppe kann das Kind das ganze Leben lang begleiten.
Gerade die zurückhaltende Art einer Waldorfpuppe, mit nur angedeuteten Gesichtszügen, dem warmen, mit Schafswolle gefüllten Leib, kann dem Kind auch Wärme und Mitgefühl vermitteln.

Ich habe bei meinen Tageskindern beobachtet, dass es sich lohnt.